"Der große Stutenkerl" für die Tafel Bad Kreuznach

Den "Großen Stutenkerl" habe ich vom Bäckerinnungsverband Westfalen-Lippe bekommen. Eine Auszeichnung, über die ich mich sehr gefreut habe. Denn bekommen habe ich ihn für eine "dialogorientierte Politik, die neben politischen Notwendigkeiten auch stets die Realität gerade kleinerer, familiengeführter Betriebe im Blick" habe - so die Begründung der Jury. Die Laudatio hielt der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet, der den Stutenkerl im Vorjahr bekommen hat.

Da ich den großen Kerl kaum alleine verspeisen kann, habe ich ihn gestern der Tafel Bad Kreuznach vorbeigebracht. Dort wird er in der Tagesausgabe angeschnitten. Danke bei dieser Gelegenheit an die Reling und die vielen Ehrenamtlichen für ihre Unterstützung Bedürftiger.

Planspiel: SchülerInnen erleben Politik

Wie kommt ein Gesetz zustande? Wie läuft eine Plenardebatte ab und was passiert dabei hinter den Kulissen? Beim Projekt Klasse" ins BMEL" können Schüler und Jugendgruppen den Gesetzgebungsprozess nachspielen. Das erste Planspiel fand diese Woche in Bonn statt. Dabei war ein Kurs der 12. Stufe aus meiner früheren Schule - dem Gymnasium an der Stadtmauer - Stama - in Bad Kreuznach. Begleitet hat sie Kursleiter André Gruber. Schön, dass Ihr dabei ward!

Verbraucherjournalistenpreis

 
Seit vielen Jahren wird der von Julia Klöckner und Altbundespräsident Roman Herzog ins Leben gerufene Verbraucherjournalistenpreis verliehen. Er zeichnet Journalisten aus, die sich mit ihren Reportagen und Geschichten für VerbraucherInnen einsetzen und ihnen durch diese Aufklärung zu ihrem Recht verhelfen. Bei der diesjährigen Verleihung standen die Themen Reisen, Urlaub und Verbraucherrechte im Fokus. Das Ziel: Schutz und Unterstützung des mündigen Verbrauchers.

An der Seite der Landwirte

 

In den vergangenen Tage waren viele Landwirte auf Deutschlands Straßen, um zu demonstrieren und ihre Sorgen mitzuteilen. Ich kann ihren Unmut gut nachvollziehen und gerade deshalb ist es mir wichtig, ihnen zuzuhören und sie nicht alleine zu lassen. Ich bin deshalb immer wieder mit Bauern im Gespräch und regelmäßig auf Höfen in ganz Deutschland zu Besuch. Mir ist der unmittelbare Austausch sehr wichtig. So auch diese Woche in Erfde in der Nähe von Flensburg. Mit dabei: 80 Bauern, Bäuerinnen und Interessierte. Dabei habe ich betont, dass ich die Entwicklung gemeinsam mit der Landwirtschaft gestalten will und fördern werde.

Bingen hat die Wahl

 

Am 10. November 2019 wird in Bingen gewählt. Unter Oberbürgermeister Thomas Feser hat sich die Stadt prima entwickelt. Gerne bin ich deshalb Anfang der Woche nach Bingen gekommen, um ihn auf den letzten Metern im Wahlkamof zu unterstützen. Besonders gefreut hat mich, dass auch viele Jugendliche vor Ort waren, denen es an einer ernsthaften Diskussion über die Zukunft unserer Umwelt und Landwirtschaft gelegen war.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.