Nominierung als Bundestagskandidatin für die Kreisverbände Birkenfeld und Bad Kreuznach

Wahlkreisdelegiertenversammlung der CDU Kreisverbände Birkenfeld und Bad Kreuznach: Julia Klöckner wurde mit 47 Stimmen der 52 Delegierten (1 Enthaltung) gewählt.

„Ihr könnt Euch auf mich verlassen, wenn es darum geht, mit viel Energie und Einsatz nicht nur im Wahljahr 2021 unterwegs zu sein. Darauf freue ich mich sehr“, so Julia Klöckner nach ihrer Wahl als Kandidatin für die kommende Bundestagswahl am 26. September 2021. Die Versammlung in der Meddersheimer Gemeindehalle wurde coronakonform und mit einer straffen Tagesordnung in knapp einer Stunde abgehalten. Julia Klöckner verzichtete angesichts der aktuellen Lage auf eine lange Rede, stellte den Delegierten aber Eckpunkte ihrer Politik und Ihre Pläne für 2021 vor. Zuvor hatte sie sich bereits in einem Brief an alle Delegierten gewandt.

Wichtig war ihr der Dank an Antje Lezius, die im kommenden Jahr nach zwei Legislaturperioden eine neue berufliche Herausforderung sucht. Sie wird bis dahin ihr Mandat weiterhin mit ganzer Kraft ausüben und kann sich der Unterstützung Klöckners sicher sein. Antje Lezius hatte Julia Klöckner im Vorfeld als ihre Nachfolgerin vorgeschlagen.

Julia Klöckner hatte in den vergangenen Jahren die Region in anderer Funktion im Blick. Als Fraktionsvorsitzende im Landtag, als Landesvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz und nunmehr seit 16 Jahren als Kreistagsmitglied in Bad Kreuznach. Der „alte“ Wahlkreis hat sie nie losgelassen, sie hatte ihn immer im Herzen – viele Termine vor Ort in beiden Kreisen weiterhin im Kalender. Der Bundestagswahlkreis 201 ist ein Wahlkreis, der deshalb so schön ist, weil er zwei einzigartige Landkreise verbindet: den Kreis Birkenfeld und den Kreis Bad Kreuznach. Sie sind unterschiedlich wie die Menschen, die hier leben und haben ihre ganz eigenen Charaktere. „Beide Kreise zusammen sind für mich Heimat“, so Julia Klöckner, die in den kommenden Jahren das Beste geben und rausholen möchte für die Region, für die gemeinsame Heimat.

Danke an alle Anrufer bei "Ein Herz für Kinder"

Vielen Dank für Ihre Großzügigkeit! Es ist eine unglaubliche Spendesumme: 25.977.285 Euro - so viel Geld ist bei der Spenden-Gala "Ein Herz für Kinder", die Sie am Samstag live im ZDF sehen konnten, zusammengekommen.

Auch Julia Klöckner saß neben vielen weiteren Prominenten in diesem Jahr erneut am Spendentelefon und durfte viele Anrufe entgegennehmen, in denen ihr teilweise von sehr bewegenden Schicksalen berichtet wurde. Es war ein Abend mit viel Emotion, denn Corona hat auch bei den vielen Projekten seine Spuren hinterlassen.

Ein Gackspafel für die Streuobstwiese

Nachwuchs für die neu angelegte Streuobstwiese am Breitenfelser Hof bei Bad Kreuznach. Die heimische Politikerin und Bundeswaldministerin Julia Klöckner hat hier am Wochenende gemeinsam mit Dr. Helmut Martin MdL einen Apfelbaum gepflanzt. Und dabei handelt es sich um eine ganz besondere Sorte – den Gacksapfel. Er gilt als sehr guter Wirtschafts- und Mostapfel, ist frosthart, robust und widerstandsfähig. Die Holzstickel zur Befestigung der jungen Bäume stammen aus einem alten Weinberg aus dem Familienweingut von Julia Klöckner.

Der Wald ist unsere grüne Lunge, ein Alleskönner. Seit drei Jahren steht er aber unter Dauerstress – auch im Kreis Bad Kreuznach. „Umso wichtiger ist es, geschädigte Flächen wieder zu bewalden. Streuobstwiesen sind hier ein wichtiger Baustein, denn sie gelten als Tummelplatz der Artenvielfalt und können gleichzeitig als Weideland genutzt werden“, so Julia Klöckner. Gerne hat sie mit Dr. Helmut Martin MdL daher die Baumpflanzaktion des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU (EAK) zugunsten eines BUND Projektes der Guldentaler Ortsgruppe unterstützt. In den vorangegangenen Monaten organisierte der EAK eine Exkursion durch den Waldalgesheimer Wald, um sich über die Folgen des Klimawandels und über entsprechende zukunftsweisende Aufforstungsarbeiten fachmännisch informieren zu lassen.

Gute Ernährung von Anfang an

Eine gesunde und vielseitige Ernährung ist wichtig. Das gilt auch oder besonders schon für die ganz Kleinen. Deshalb fördert Julia Klöckner mit dem Bundeslandwirtschaftsministerium ein ausgewogenes Kita- und Schulessen. Sie hat aktuell einen Förderbescheid von rund 260.000 Euro an die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung RheinlandPfalz übergeben. 

Das Ziel: eine flächendeckende Anwendung der Qualitätsstandards in Kitas und Schulen.

Bessere Rahmenbedingungen für unsere Winzer

Der Deutsche Bundestag hat die Änderung des Weingesetzes beschlossen. Die Novelle des Weingesetzes – in Verbindung mit der Änderung der Weinverordnung – soll dazu führen, dass die deutschen Winzer ihren Absatz wieder steigern können und bessere Erlöse erzielen.

Denn Deutschland partizipiert derzeit nicht am grundsätzlichen Wachstum innerhalb der Europäischen Union – das zeigen die Exportzahlen: Der Wert der deutschen Weinausfuhren ist von 434 Millionen Euro im Jahr 2008 auf 307 Millionen Euro in 2018 gesunken. Während der Wert der Weinausfuhren der EU insgesamt von 6,1 Milliarden auf 11,6 Milliarden gestiegen ist. Beim Volumenvergleich ist der gleiche Trend zu beobachten: Die EU verzeichnet im genannten Zeitraum ein Plus von 31 Prozent, Deutschland ein Minus von 55 Prozent.

Trotz herausragender Weine verlieren unsere Winzer im internationalen Vergleich Marktanteile. Hier will ich gegensteuern. Einerseits, um es für die Verbraucher am Weinregal einfacher und verständlicher zu machen. Andererseits um dazu beizutragen, dass die Winzer auch Preise erzielen können, die der Qualität angemessen sind. Dafür steigen wir ein in ein neues System des Weinrechts. Wir setzen auf eine stärkere Herkunftsprofilierung, eine bessere Absatzförderung und mehr Planungssicherheit für die Erzeuger.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.