Julia wählen

Lebenslauf

Zur Person: Julia Klöckner
geboren am 16.12.1972, Bad Kreuznach, aufgewachsen im elterlichen Weingut in Guldental/Nahe

Beruf / Funktionen


  • Vorsitzende der CDU-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag
  • Vorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz
  • Stellv. Vorsitzende der CDU Deutschlands
  • Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Medien der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzendenkonferenz

Zuvor ausgeübter Beruf und Amt

1997
  • Mitglied in der Jungen Union, CDU und Frauen Union
  • Mitglied in der Europa-Union und den Jungen Europäischen Föderalisten
2002
  • Mitglied im Landesvorstand der JU, im Kreisvorstand der JU und CDU
  • Einzug in den Deutschen Bundestag für den Wahlkreis 202, Kreis Bad Kreuznach/Birkenfeld, über die Landesliste

2004

  • Mitglied im Kreistag Bad Kreuznach ("Stimmenkönigin")

2005

  • Gewinn des Direktmandats im Bundestagswahlkreis 202, Kreis Bad Kreuznach/Birkenfeld
  • Stellv. Vorsitzende der Arbeitsgruppe Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz der CDU/CSU-Bundestagsfraktion 
  • Verbraucherbeauftragte der CDU/CSU- Bundestagsfraktion

2006

  • Mitglied im Fraktionsvorstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • Stellv. Landesvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz
  • Mitglied im Vorstand der Europäischen Volkspartei (EVP)

2009

  • Gewinn des Direktmandats im Bundestagswahlkreis 202, Kreis Bad Kreuznach/Birkenfeld
  • Ernennung zur Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

2010

  • Wahl ins Präsidium der CDU Deutschlands
  • Landesvorsitzende der CDU Rheinland-PFalz (Wiederwahl 2012 und 2014)

2011

  • Spitzenkandidatin der CDU Rheinland-PFalz für die Landtagswahl 2011 gegen Kurt Beck (SPD)
  • Vorsitzende der CDU-Fraktion im Landtag von Rheinland-Pfalz

2012 und 2014

  • Wahl zur stellvertretenden Vorsitzenden der CDU Deutschlands

Ausbildung und Tätigkeiten

  • Abitur am Gymnasium an der Stadtmauer, Bad Kreuznach
  • Studium an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
  • Magisterabschluss in den Fächern Theologie, Politikwissenschaft und Pädagogik (1998)
  • Magisterarbeit zum Thema "Struktur und Entwicklung der europäischen Weinbaupolitik"
  • Staatsexamen in den Fächern Sozialkunde und Religion für Lehramt an Gymnasien (1998)
  • Journalistisches Volontariat beim Meininger Verlag, Neustadt/Weinstraße (1999-2000)

Tätigkeiten

  • Nahe- und Deutsche Weinkönigin (1994-1996)
  • Religionslehrerin an der Pestalozzi Grundschule, Wiesbaden mit Sondermissio (1994-1996)
  • Freie Mitarbeiterin beim SWR Fernsehen, Mainz (1998-1999)
  • Redakteurin der Zeitschrift "weinwelt", Meininger Verlag (2000 bis 2002)
  • Chefredakteurin der Zeitschrift "Sommelier Magazin", Meininger Verlag (2001-2007)
  • Mitglied des Deutschen Bundestages der CDU/CSU-Bundestagsfraktion (2002-2011)
  • Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (2009-2011)