28.06.2016 Julia Klöckner: Nach den Unwettern sind rasche Bestandsaufnahme und schnelle Hilfen wichtig

  • Christdemokratin stellt Kleine Anfrage zu Unwetterschäden im Land
  • Verbesserung des Versicherungsschutzes muss diskutiert werden

Im Kreis Bad Kreuznach, aber auch in mehreren anderen Regionen in Rheinland-Pfalz, haben Unwetter und Hochwasser jüngst massive Schäden angerichtet. Die heimische Abgeordnete und Vorsitzende der CDU-Fraktion im Landtag, Julia Klöckner, hat dazu nun eine so genannte Kleine Anfrage an die Landesregierung gestellt. Die Christdemokratin will wissen, wie hoch die Schäden für die vielen Privatleute, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen in Euro tatsächlich sind, wie hoch der Anteil der Schäden ist, der nicht durch Versicherungsleistungen gedeckt ist und wie viele Betroffene gar keine adäquate Versicherung für die Unwetterschäden vorliegen haben.

„Die Unwetter in vielen Regionen unseres Bundeslandes waren verheerend – viele Menschen haben alles verloren. Unbürokratische und schnelle Hilfe sind jetzt gefragt. In einem Schreiben an die Ministerpräsidentin habe ich angeregt, sich möglichst bald dazu zusammenzusetzen und darüber zu sprechen. Um aber Hilfen in ausreichendem Umfang und zielgenau den betroffenen Menschen zur Verfügung stellen zu können, ist eine rasche Bestandsaufnahme notwendig – das bezweckt meine Anfrage an die Landesregierung. Augenscheinlich ist bereits jetzt, dass der so genannte Hilfsfonds des Landes nicht ausreichen wird. Vielmehr benötigen wir ein Konzept, das in solchen Fällen greift, mit klaren Kriterien. Diskutieren müssen wir auch, wie der Versicherungsschutz für derartige Ereignisse verbessert werden kann“, so Julia Klöckner.